https://m.aerzteblatt.de/news/77358.htm

Im Dieselskandal heißt es öffentlich:

Es gibt rechtliche Wege, dass man den Schutz der Atemluft erhalten muss und die Verschmutzung und deren Folgen eine Straftat der Verursacher sind.

Gleiches gilt für die Verseuchung nun der Pestizidverseuchten Eier.

Wir Pestizidvergifteten und andere Vergiftungsfolgeerkrankten jedoch bekommen trotz massenhafter (Folge-)Erkrankungen und Tode allerdings aus genau den gleichen Gründen weder Hilfe noch Lobby oder Recht und Entschädigung von den Produzenten der Schadstoffe!

IST DAS JETZT DER ANFANG DER ABWENDUNG VON DEN VERGIFTENDEN SCHADSTOFFEN AUCH UND GERADE IM ALLROUND ZERSTÖRENDEN PESTIZID-GIFT?

Es wäre ein Schritt in die richtige Richtung und das Aus auch unter anderem für Glyphosat, Formaldehyd, Chlor und anderen vergiftenden Langzeit-Killern!

Bleibt dran!

Und lässt es durch gezielte Witze die nun bald gezielt zur Verharmlosung und Abgrenzung kommen, nicht abstumpfen!

Jetzt gilt es, am Ball zu bleiben!

CWG, 03.08.2017