Was nützt es, wem nützt es?!

WAS BEDEUTET HEUTE NOCH QUALITÄT UND QUANTITÄT?

Auf den Menschen bezogen denke ich, die Härtesten, oder Abhängigen sind meist die weichsten Kerne mit den höchsten Mauern plus Stacheldraht, Dornenkrone und Schiesscharten!

Leider.

Sie zerbrechen oder sterben so versteinert als Greise, die nur malocht haben oder nebenbei noch gesoffen, Drogen genommen haben etc.

So schade!

Warum?

Weil nichts außer Leistung, Leistung, Leistung wirklich etwas zählt!

⁃ Und das meist mit Druck, Eile und Existenzängsten geschürt wird!

Der Alltags-Wahnsinn dieser Welt.

Langsam begreift es die Menschheit, dass dieses Extrem einfach nur Müll ist und im Aus landet, doch die Generationen dazwischen, abgelenkt von Scheinwelten wie zum Beispiel Konsum und Technik im Extrem ebenfalls gelandet, kommen noch nicht hinterher und ertrinken quasi hoffnungsvoll spürend, doch ohne Instrumente der Umsetzung in der oder besser noch in dieser Zeit!

Wahnsinn. Und doch auch Chance für Kommende.

Ich meine, es muss schnellstmöglich ein Zurückfahren aller Extreme stattfinden, um wieder durch diese neu gewonnene Balance dann in Harmonie zu kommen. Im Kleinen wie im Großen!

Nicht die Extreme schneller, höher, weiter, mehr…, sondern der solide Ausgleich ist beständig und gut!

Systeme, Menschen, werden daran scheitern oder daraus dann lernend und lehrend profitieren.

Das ist Entwicklung und Evolution und wir sind als Ausführende dafür gemacht im Instrument Körper.

Verkacken wir es für unsere Erben nicht!

Jeder Tag ist ein neuer Anfang!!!

Guten Morgen also Dir und Euch und vor allem mir selbst, in diesem Sinne!

Vielleicht ist der symbolische Satz, einen Apfelbaum (Frucht, Sauerstoff, Humus, Nahrung, Atem, (Lebens-/Nahrungs-/Kreislauf) zu pflanzen zukünftig wichtiger als wir so kleingeistig, verklärt, fast märchenhaft romantisch uns daraus und aus dem Weingarten und Weinanbau aus dem Buch der Bücher zumindest als Christen, uns hier erdachten.

Wer Bäume setzt, pflegt, beerntet und vererbt ist nicht nur in und mit der Natur verbunden und sanftmütig beständig beschäftigt, sondern man wird wieder zum kreativen, schützenden, nährenden Urtyp Mann und dessen Frau aufbauend und stützend, doch eigenständig und selbstbewusst dahinter, die die Frucht wandelt und die Nachkommen nährt und lehrt…

Wir würden dann wieder die Leistung auf das Nötigste herunter fahren, jeder wüsste wieder, was Ernährung wirklich bedeutet und man könnte Wissen, Talent und Kraft wieder ehrlich teilen MITEINANDER, statt raffend als Angstinstrument alles horten, um einen Trug-Ehren-Leidtungs-Pfauenschwanz als Rad stolz zu schlagen im täglichen Leistungswettstreit GEGENEINANDER!

Verrückte Welt.

Ich glaube, dass der Schritt ins Aus, oder in die Zukunft gerade jetzt nur gemacht werden kann, oder für immer versäumt wird.

Von jedem hier und da und überall als lehrreiche Welle gerade jetzt als Chance, bevor der Zug abgefahren ist, einzusteigen.

Der erste Schritt ist vielleicht schwierig, oder tut gar abnabelnd und als Entzug weh, aber es ist ein Schritt zu gesundem Minimalismus mit dem nötigsten Tun und Sein, ohne im anderen gegenüberliegenden Extrem des Mittelalters zu landen!

Bewährtes nützen und Extremes an „zu“s (zuviel, zu schnell, zu klein, … ) wieder gescheit zurück zu fahren auf eine gute Basis und auf ein festes Fundament, das wird die Kunst sein, des Forschens und der zukünftigen Entwicklung.

Da entstehen dann auch erneut kreative oder auch unbekannte Welten und die Zeit der Erfinder und Denker hätte wieder Raum.

In diesem Sinne zurück:

Trennt und trennt Euch, von dem, was ausbremst zu diesem Überlebensgedanken, aber trennt Euch in Liebe und Güte, denn es ist eine Art zurücklassen des alten Wissens, der Erfahrung, es ist eine Lernchance, die das Sterben, Loslassen nun zum Fortschritt zu Entwicklung beeinhaltet …

Doch für jeden einzelnen von uns ist es derart auch eine Chance für einen Neuanfang!

Miteinander in „neuen Kleidern und auf neuen Wegen“, oder ohne einander in eine ungewisse, doch erneuerbare Zukunft, so lange die Zeit, unsere Zeit, im Körper als Handelnder Geist noch währt!

Nütze diese Zeit sinnvoll und nachhaltig, bewusst, achtsam und liebevoll förderlich.

C.

😘😘😘

26.08.2017

Gewidmet meinem Schwager J. Weidt (JoJo) zu seinem heutigen Ehren-Geburtstag!

Claudia Weidt-Goldmann (©®CWG)