Liebe Grüße zwischendurch.

(M)ein Brahma Hahn Peter musste gehen.

Zur Zeit ist aber Kükenzeit mit hoffentlich auch Nachfolgern mit Peterles und Urvater Piefkes liebevollen Brahma Genen im Mark…

… Kreisläufe des Lebens!

Mir geht es bescheiden, nicht mehr wegen des Abschiedes, sondern körperlich.

Es ist wie es uns oben wie unten, innen wie außen lehrreich begegnet:

Ein Laufen um das Haus bis zur Bank im Vorgarten erscheint Lichtjahre an Anstrengungen als Weg in weiter Ferne. So erscheint auch das Leben zur Zeit an sich an der Seite meiner mir liebsten Menschen, Tiere, Pflanzen.

Aber jetzt kommt die Sonne wieder und ich hoffe auf bessere Zeiten, wo Wind, Kälte und wiederkehrende Wasser keine bösen Geister in Form von Schadstoffen in mich zerstörerisch in meinen Lebensherbst seit Kindertagen nun schon ohne Unterlass schmerzhaft blasen…

Der Bauch tut in Höhe der Leber wie ein blauer Fleck von außen, wie Messerstiche von innen, weh, die Ermüdung ist erschöpfend, die Mahnmale der Vergiftungen als Blutschwämmchen über den Körper verteilt kommen und gehen und vermehren sich, die Aktivität ist auf ein erträgliches Minimum gefahren…

Mir kommen die Indihanas mit ihren weisen Sprüchen und Taten vor, als seien sie Mittler zwischen Gestern und heute, doch haben wir sie, wie Jesus ebenso und einige andere kluge Propheten und Vorbildern an Lebensweisheiten von der Bettkante gestoßen, statt uns, wie einst unsere Vorfahren im Frühling im Liebesreigen geistig verschmelzend mit ihnen zu versinken, um uns zu erden im Rausch des Sommers, der Sinne und der Gier nach Leben, nach dem abstinenten, in sich gekehrten Winter unserer Ruhezeiten.

„Erst wenn das letzte Wasser versiegt ist…“

Wird der Mensch je begreifen, dass die Natur mit ihren Kreisläufen unsere Amme ist, dass die Erde als unsere Großmutter unsere Lebensflamme und Behausung ist und dass die Sterne des Jägers als Großvater uns Orientierung und Schutz in behüteten und tröstlichen Nächten ist mit dem Mond, der als Vater und Sohn die Sonne als Gemahlin und unser aller Mutter stolz im Reigen des Jahres als Liebesspiel in Form von Tag und Nacht nur zart küssend berührt, wenn wir, die Kinder aller Zeiten in ruhigem, erholsamen Schlaf in ihrer aller Familienbande umschließenden Arme in ihrem Schoß der Obhut sanft getragen, schlafend nur träumen?

Werden wir weiter unsere so verstandene Familie betrügen, ausrauben, gierig verschlingen und töten?

Werden wir begreifen, dass auch wir dann kein Recht und keinen Weg mehr zurück finden in dieses Paradies, in unser aller wundervoll durchdachten und ineinander greifender Lebenskreisläufe?

Mir scheint, als machen wir Menschen denen Platz, die es besser verstehen und die die Erde wieder komplementär in Gänze als Kreis und Lauf von Werden und Vergehen aus der Mitte heraus integriert und verbunden im Lebensrad verstehen und sich auf ewig darin im Paradies niederlassen.

Dann und nur dann wird es wieder Zeiten geben, an denen man die erweiterte Wahrnehmung wieder benutzt und trainiert um uns verbindend fließen zu lassen, so dass wir mit Innen und Außen uns umarmen lassen, um wundervolle Welten entstehen zu lassen, die sich bedingen und umkreisen.

Genau so umkreisend, umschließend und durchdrungen, wie es das Atom und das Genom, aber auch das Universum mit seinen Welten des Lebens per Doppel-Helix-Leiter für uns erklommen und geistig eingenommen wurde, doch stets nur per Wissenschaft eingeschränkt die erste Stufe untersucht wurde, trotzdem gleichzeitig alles so viel facettenreicher vorliegt, es uns versuchte begreiflich zu gestalten natürlich und ganz von allein begreifbar und erschlossen darzulegen und somit auch ganzheitlich begreiflich von jeder Stufe, in alle Richtungen als Geschenk zu machen.

Wir sind alle nur Menschen die auf bestimmte Zeit ihre Aufgaben hier mit oder ohne Sinn verstehen und angehen. Daher sind wir weder vollkommen, noch unendlich, aber trotzdem möchte ich es Schritt für Schritt täglich abgestimmt etwas besser machen, als es mir heute erscheint.

In diesem Sinne nun der Wunsch an Euch, die Welt mit Fruchtbarkeit als Dank den Generationen, die noch folgen dürfen zu hinterlassen im Reigen von Gestern, Heute und Morgen und mit uns selbst darin fest verbunden darin Hand in Hand…

Carpe Diem – nutze den Tag!

C.

©️®️CWG, 23.05.2019,

Claudia Weidt-Goldmann, geborene Lindnau.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s